Skip to main content

Das Leben mit Katzen – so bunt wie eine Wundertüte 😍

Im Folgenden wird zugunsten der Lesbarkeit allgemein von der Katze gesprochen. Meine Liebe zu Katern (gleich zwei davon dürfen mich ihr Eigen nennen) ist genauso groß und alles, was hier so geschrieben wird, bezieht sich gleichermaßen auf sie:

Das erste Beschnuppern oder “Wer ist hier der Boss?” 💪

Wenn du den Entschluss gefasst hast, eine Katze in dein Leben zu holen, ahnst du vermutlich schon, dass es spannend werden kann. Hast du das Objekt deiner Begierde dann zum ersten Mal vor Augen – sei es im Tierheim, beim Züchter oder einem privaten Anbieter – wird es schnell um dich geschehen sein. Nun gibt es kein Zurück mehr.

Deine Katze wird dich vom ersten Moment an fesseln. Vielleicht ist es ein kleines tapsiges Fellknäuel, das vor ein paar Tagen noch bei seiner Katzenmama getrunken hat und dich mit seiner niedlichen Art, durch die Gegend zu purzeln, einfach nur umhaut. Oder ein älteres Tier, das nur auf seinen Menschen wartet, aber eine sehr eigenwillige Art hat, das zu zeigen. Mürrisch sitzt es in der Ecke und beobachtet dich genau. Sehr genau. Reglos fixiert es dich mit seinen Blicken. Und du? Wirst du umdrehen, und dich nach einer anderen Katze umsehen? Natürlich nicht! Wahrscheinlich kannst du es dir selbst nicht erklären, aber du kannst nicht anders, als diesen motzigen Gesellen mit nach Hause zu nehmen. Im Grunde genommen, suchen wir nicht nach einer Katze – sie findet uns.

Die ersten spannenden Tage – wen haben wir denn da? 🤩

Seit Jahrtausenden üben Katzen eine große Faszination auf den Menschen aus. Betrachtet man dieses schöne Tier eine Weile, wird das niemanden mehr wundern. So einzigartig und vielfältig ihre Schönheit ist, so beeindruckend individuell sind auch ihre Charakterzüge. Sagt man Katzen im allgemeinen Eigenwilligkeit nach, so ist das wahr.

Es ist aber nur die halbe Wahrheit. Deine Katze kann ein echter Kampfschmuser sein, ein wilder Feger, ein kleiner Zerstörer, ein Clown oder eben alles auf einmal. Ja wirklich, eine tolle bunte Wundertüte – du weißt nie, was drin steckt. Nachdem du also eine aufregend schöne Kennenlernzeit mit deinem Liebling hattest, dich mit seinen Eigenarten und Macken vertraut gemacht und gelernt hast, dich nach ihnen zu richten, wirst du alles in deiner Macht Stehende tun, ihn glücklich zu machen.

Ich bin satt – und jetzt? Was Katzen Spaß macht 🤪

Neben einer gehörigen Portion Liebe und Zuwendung und natürlich was für den Bauch braucht dein Stubentiger ausreichend Beschäftigung. Ersteres fordert er ohnehin ein, wann immer er möchte und auch was Futter und Wasser betrifft, kann er noch lautstark auf sich aufmerksam machen. Meist tut er das an seinem Futterplatz, du kannst es also gar nicht verschwitzen. Mit der Beschäftigung ist das schon etwas komplizierter. Die Register, die hier gezogen werden, sind

  • Gemaunze
  • etwas mehr Gemaunze
  • unerträglich starkes Gemaunze
  • Katzenpipi in der Ecke
  • Katzenpipi in den anderen Ecken
  • Couch kaputt
  • Sessel auch kaputt
  • den zweibeinigen Dosenöffner kratzen
  • und viele weitere Verhaltensauffälligkeiten, sofern diese nicht sowieso zum Standardprogramm gehören (siehe Eigenarten / Charakter)

Besonders, wenn du berufstätig bist und / oder deine Katze keinen tierischen Artgenossen in der Wohnung hat, kann es leicht passieren, dass sie unterfordert und unausgeglichen ist. Das möchtest du natürlich nicht. Neben so viel spannenden gemeinsamen Spielen mit der Wollmaus, Glöckchen-Bällen, dem Laser-Pointer und anderen schönen Spielzeugen wie möglich, eignen sich Kratz-und Kletterbäume sowie Kletterparcours besonders gut zum Ausgleich.

🐈 Tipps & Produkte für Katzenbesitzer

Als wir damals unsere erste Katze aus dem Tierheim holten, dachte ich, mit einem Kratzbaum und einer Katzentoilette wäre es getan. Inzwischen weiß ich, damit Stubentiger sich richtig wohlfühlen, bedarf es mehr. Daher stelle ich dir auf den folgenden Unterseiten Dinge vor, auf die ich als Katzenbesitzerin nicht mehr verzichten möchte. 😍

Kratzbäume 🐾

Tippreich.de - Kratzbäume

Bildnachweis: © DarkWorkX / Pixabay

Katzenkratzbäume sind nicht nur perfekt zum Wetzen der Krallen und dem damit verbundenen Schutz deines Mobiliars. In Verbindung mit einem Klettergestell bieten sie zudem Spiel, Spaß und jede Menge Verstecke, je nach Ausführung und deiner Fantasie beim Aufmotzen natürlich. Mit einigen einfachen Handgriffen kannst du zum Beispiel Spielzeuge daran befestigen. Und das Beste: Sollte deine Katze an Möbeln und Wänden kratzen, bietest du ihr so eine tolle Alternative – deine Couch wird sich freuen!

Kratzbäume

Kletterparcours 🐾

Kletterparcours sind das Schönste überhaupt, besonders für Wohnungskatzen. Sie können darauf Balancieren und weite Sprünge machen. Katzen lieben und brauchen es zudem, von einem sicheren Ruheort aus das Geschehen von oben herab zu beobachten. Auf diesen Seiten kannst du dir Anregungen holen, Lustiges und Wissenswertes erfahren, im Shop stöbern, Testberichte und Produktempfehlungen finden, Themen wünschen und ganz besonders gern mitmachen. Wenn du möchtest, erzähle uns gleich jetzt und hier, wie deine erste Begegnung mit deinem Liebling war. Was sind seine liebenswerten Macken? Womit beschäftigt er sich am liebsten? Und wie kam er eigentlich zu seinem Namen? Teile dein tierisches Glück mit uns!

💡 Lust zu schmökern? Die neusten Ratgeber zum Thema Katzen auf Tippreich.de